By Andras Kakuk | April 27, 2016 | Last update on Mai 11, 2016

Camp Tricam und Ball Nut

Traditionelles Klettern einfach und leicht

Von der Firma Camp erhielten wir zum Test je einen Satz Tricam und Ball Nuts. Wir nutzten auch sogleich die Möglichkeit und mein Freund, der Bergsteiglehrer András Monostori, nahm sie nach Dabarski Kukovi, Kroatien, mit.

Das Camp Tricam

Die kleinen Keile, die mit Bändern in allen Farben des Regenbogens erhältlich sind, können als aktiver und passiver Klemmkeil verwendet werden und zeigen schon vor ihrem Einsatz einen großen Vorteil: Sie sind sehr leicht! Die Bänder sind stramm, sie halten sich auch, wenn man sie nur mit einer Hand hält. Für András war das die erste angenehme Überraschung (1989, als er so ein Gerät das erste Mal in Val di Mello sah…), dass die Verwendung einfach ist, man es leicht einsetzt und herausnimmt: Theoretisch kann es wegen des laufenden Seils aber leicht aus der Position geraten. Das kann man mit einem langen Zwischenstück verhindern.

Camp Tricam
Camp Tricam

Nicht nur bei Tricam, bei allen aktiven Klemmkeilen kann das ein Problem sein. Eine Nebensächlichkeit. Die wirkliche Frage ist, wie gut sich das Gerät in verschiedenen Rissen verklemmt und wie einfach es einzuführen ist? Neben dem Gewicht ist die zweite Besonderheit, dass es auch in Rissen mit parallelen Wänden hervorragend einsetzbar ist. Wenn diese Keile nicht unter Belastung sind, bewegen sie sich leichter aus der ursprünglichen Lage als die Friends, verfügen aber im Gegensatz dazu über viele gute zusätzliche Eigenschaften.

Das Tricam hat z. B. keinen beweglichen Bestandteil, der brechen oder kaputtgehen könnte. Das ist ein ausgesprochen großer Vorteil, denn es kann nicht einfrieren wie ein Friend. Beim Alpinklettern kann das bei der letzten, vereisten Seillänge durchaus gefährlich sein, in diesem Fall ist das Tricam nützlicher. Um ein weiteres Beispiel anzuführen, bei mit Eis überzogenen Felsen sollte man keine Friends einsetzen. Das Spitze Ende des Tricam durchbricht aber das Eis und kommt direkt mit dem Felsen in Berührung.

Der zweite eindeutige Vorteil des Tricam ist, dass es keiner Wartung bedarf. Die Friends muss man pflegen, man muss darauf achten, dass sie nicht verdrecken, einfrieren usw… Wenn sie schmutzig sind, müssen sie gereinigt werden, was eine eher langwierige Angelegenheit ist.

In der Praxis – András und das Tricam am Kalkstein

In den Rissen im Kalkstein war es überraschend gut zu gebrauchen. Ich rechnete damit, dass es, wenn ich es irgendwo einsetze, auch leicht wieder herauskommt. Das Tricam 3 ließ sich -dank seines genauen Halts – auf den Kalksteinfelsen im Dabarski Kukovi aber wunderbar verwenden, deshalb bin ich überzeugt, dass es bei härterem Gestein (Granit usw.)… noch viel besser zu verwenden ist.

Der Kalkstein von Dabarski Kukovi
Der Kalkstein von Dabarski Kukovi

Wann würdest du es verwenden?

Von den aufgezählten Vorteilen ausgehend, in jenen Fällen, wenn zu erwarten ist, dass der Fels überfroren ist, dreckig, staubig. In solchen Situationen würde ich die Tricams bevorzugen. Bei einfachen, sauberen, traditionellen Kletterpartien sind sie die perfekte Wahl als Ergänzung zu den Friends.

Im Falle von Alpinklettern – Steigeisen, Eispickel usw…. – wenn es einige Meter lange Felsrisse gibt, würde ich ebenfalls ein Tricam mitnehmen.

Im kroatischen Fels war András nicht nur das Tricam, sondern auch ein Satz Ball Nut außerst behilflich.

Camp Ball Nut – der kleinste aktive Klemmkeil der Welt

Das Ball Nut ist perfekt für schmale Risse mit parallelen Wänden geeignet, wo man einen Haken einschlagen würde, weil es so kleine Friends nicht gibt.

Der Kletterführer sagt, dass wir für die Route x Keile, x Friends und ein paar Haken brauchen.

Ein paar Haken, die wir dann brauchen oder nicht, und der Hammer, gleich zwei. Nein, stattdessen nehmen wir lieber Ball Nuts mit. Wir sind gleich überflüssiges Gewicht los. Geringeres Gewicht ist gleichbedeutend mit größerer Kraft und schon ist das Risiko eines Sturzes geringer und das Klettererlebnis größer. Lassen wir also die Kavallerie zuhause, Sancho Panza ist nichts für die Steilwand. Weniger Zeug = schnelleres Vorankommen in der Wand. Schnelleres Vorankommen = größere Sicherheit.

Im Gegensatz zum Tricam finden sich hierin bewegliche Teile. Der Zug, der die Segmente steuert, kann sich leicht verbiegen. Vor Gebrauch muss man darauf achten, dass er gerade steht. Wenn er das nicht tut, biegen wir ihn mit der Hand vorsichtig zurück. Was auf diese Weise nicht mehr gerade gerichtet werden kann, sollte man zuhause lassen. Zum richtigen Setzen bedarf es einiger Übung, ein Ball Nut, das falsch oder auf krümeligem, vermoostem, schmutzigem Gestein eingesetzt wird, kann herausrutschen und schon ist der Unfall vorprogrammiert. Staubige, schmutzige oder die erwähnten moosigen Felsen müssen zuerst gereinigt werden, wozu der Klemmkeilentferner perfekt geeignet ist, oder wir suchen uns einfach eine andere Stelle für den Keil. Das trifft natürlich auch für jedes andere Gerät zu. Man sollte jedoch darauf achten, dass bei großen Stürzen sich das Ball Nut so verklemmen kann, dass man sich gezwungenermaßen für ewig von ihm verabschieden muss.

Die Bull Nuts gibt es in verschiedenen Farben, was nicht nur ästhetisch sein soll, sondern auch die verschiedenen Größen markiert. Das Blaue ist am kleinsten, es kann bereits in Rissen von 3 mm Breite verwendet werden. Jedes hält, unabhängig von seiner Größe, 8 kN aus.

Camp Ball Nut
Camp Ball Nut

Leave your comments

You may also like




ÜBER TEST UND TIPPS

Hier findest du wahre Meinungen von Outdoor Freaks, die nicht nur das Positive erzählen. Wenn wir aber sagen, dass ein Produkt cool ist, kannst du es ruhig glauben.

Follow us