By Andras Kakuk | Januar 5, 2016 | Last update on Mai 11, 2016

CT Click Up Sicherungsgerät

Von den „Up“-Geräten von Climbing Technology fiel mir diesmal das Click Up in die Hand und ich freute mich darüber sehr.

Bisher verwendete ich zwei verschiedene Geräte zur Sicherung. Einerseits ein einfaches mechanisches „Blättchen“, andererseits das GriGri 2 von Petzl. Eigentlich bin ich mit beiden ganz zufrieden, doch haben beide in bestimmten Fällen ihre Grenzen.

Die Verwendung einer Stichtplatte ist einfach und zum Abseilen eignet sie sich hervorragend, es gibt jedoch ca. eine Million Situationen, in denen ihre Verwendung unbequem ist. Wenn der Kletterpartner viel schwerer ist oder weit fällt, muss man sehr große Kraft aufwenden, um ihn zu halten. Das ist besonders bei Anfängern sehr gefährlich.

Das GriGri ist selbstblockierend und bei richtiger Bedienung äußerst sicher, doch man kann es leicht falsch anbringen, was zu großer Gefahr führt. Mit ihm Seil zu geben, ist eine überaus fummelige Angelegenheit und auch nicht sonderlich dynamisch. In Kletterhallen ist seine Verwendung deshalb auch vielerorts verboten.

Und hier kommt nun Click Up als der Erlöser ins Spiel. Dieses selbstblockierende Sicherungsgerät von CT gleicht in seiner Anwendung im Wesentlichen dem einer einfachen Platte, es kann aber viel mehr als die zwei erwähnten Geräte.

Noch eine Chance – Sicherheit auf jeden Fall

Auch in dieses Gerät kann man das Seil nur auf eine einzige Weise richtig einlegen, wie das funktioniert, ist mit schönen großen Symbolen dargestellt. Man braucht schon eine besondere Begabung, um das Einlegen falsch zu machen. Sollte es dennoch passieren, dass wir aus Unachtsamkeit oder Unerfahrenheit das Seil falsch einlegen, haben wir im Gegensatz zum GriGri noch eine Chance. Auch hier gibt es, wie beim „Alpine Up“ schon einmal beschrieben, oben auf dem Gerät eine Vertiefung, in die man das Seil legen kann, um den Kletterpartner einfach und sicher abzulassen.

Click-Up im Profil Foto: Paraferee
Click-Up im Profil Foto: Paraferee

Dynamisches Vorsteigen mit CT Click Up

Wenn wir den Vorsteiger sichern, können wir ihm auf sehr dynamische Art Seil geben, auch dafür verdient das Gerät eine Eins+. Das geht gut, solange der Vorsteiger nicht ins Seil fällt. Denn sobald das Gerät „einklickt“, also blockiert, können wir erst wieder Seil geben, wenn das Gerät entlastet wird. Dabei ist es gegenüber dem GriGri im Nachteil, wenn wir dieses schon mal als Vergleichsbasis heranziehen.

Aus demselben Grund sollten wir, wenn wir unseren Partner abgelassen haben, ihm auch ausreichend Seil geben, um das Gerät abnehmen zu können. Das Ablassen unseres Kletterpartners geht hingegen ganz einfach. Kippen wir das Gerät ein wenig, während wir die andere Hand am Bremsseil haben, können wir die Geschwindigkeit des Abseilens kontrollieren. Das funktioniert einfach und problemlos.

Wir können auch ein Seil durch es hindurch führen, dadurch ist das Abseilen an nur einem Seil ebenfalls möglich.
Einen winzigen Nachteil hat das Click Up schon: Nur 8,6 bis 10,5 mm dicke Seile laufen darin ohne Probleme. Die Erfahrung zeigt, dass alte Seile, auch wenn sie nur 10,5 mm dick sind, immer wieder stecken bleiben.
Wie das Alpine Up bekommt man auch diese Gerät mit passendem Aluminiumkarabiner (italienisches Design) mit Verdrehungsschutz. Und dieser SGL HC Karabiner ist auch überaus nützlich, da das Gerät mit wenigen anderen Karabinern kompatibel ist.

Click-Up Montage
Click Up Montage Foto: Paraferee

Leave your comments

You may also like




ÜBER TEST UND TIPPS

Hier findest du wahre Meinungen von Outdoor Freaks, die nicht nur das Positive erzählen. Wenn wir aber sagen, dass ein Produkt cool ist, kannst du es ruhig glauben.

Follow us