By Simon Ádám | März 21, 2017 | Last update on März 22, 2017

Wie läuft man nun richtig bei Minusgraden?

Der Bronzemedaillengewinner des Antarktismarathons, István Tóth, klärt uns auf.

István Tóth gewann 2011 den North Pole Marathon und kehrte 2014 als Bronzemedaillengewinner aus der Antarktis heim. Wir mussten nicht lange überlegen, an wen wir uns wenden sollten, als wir uns Tipps fürs Laufen im Winter holen wollten.

Ab wann gilt das Laufen für dich als Laufen im Winter, in der Kälte? Hast du ein eigenes Beurteilungssystem für Laufen in der Kälte?

Konkrete Kategorien habe ich keine aufgestellt, doch beachte ich auf jeden Fall die Wetterbedingungen und ziehe mich dementsprechend an. Ich laufe lieber im Winter, in der Kälte als in der Hitze.

Für mich beginnt die Kälte, wenn von aktiver Bewegung die Rede ist, bei -5 Grad.

Kleidung

Welche Kriterien kommen bei dir zum Tragen, wenn es um Laufen im Winter geht?

Mehr als drei Schichten Kleidung ziehe ich niemals an, und diese erfüllen auch verschiedene Funktionen.

Wenn es sehr kalt ist, ziehe ich eine dickere Thermojacke und eine dickere Hose über. Wenn auch der Wind weht, ziehe ich auch noch leichte Windschutzhose an. Bei den Schuhen überlege ich, auf welchem Untergrund ich unterwegs sein werde und auch die Regenfestigkeit ist beim Schuhwerk auf jeden Fall ein Muss. Gamaschen ziehe ich nur über, wenn der Schnee wenigstens bis zu den Knöcheln reicht.

Wie sieht es mit den sogenannten Accessoires aus?

Dünne Handschuhe trage ich auch schon bei Plusgraden, weil sie mir ein Gefühl von Komfort geben. Eine Mütze kommt bei null Grad und darunter hinzu, einen Schal wird man bei mir niemals sehen. Wenn es sehr kalt ist, setze ich eine Maske auf, um mich zu schützen.

Gibt es Unterschiede bei der Kleidung zwischen Frauen und Männern (eine besonders warme Hose für die Männlichkeit oder bei den Frauen ein Schutz für die Brust)?

Diese Frage kann ich verständlicherweise nur für die Männer beantworten. Es schadet keineswegs, unseren „lebenswichtigen Körperteil“ durch eine wärmere Hose, Unterhose zu schützen. Aber auch hierbei kann man was falsch machen. Wenn du allzu sehr schwitzt und deshalb anhalten musst, kannst du sehr schnell auskühlen.

Vor dem Laufen und danach

Nachdem du dich im Winter fürs Laufen angezogen hast, geht es dann gleich los oder drehst du noch ein paar Runden in der Wohnung?

Ich werfen sicher noch einige Bissen ein bzw. wenn ich müde bin, trink ich warmen Tee mit oder ohne Honig.

Das Aufwärmen hängt davon ab, ob es mir gut geht oder nicht. An den müden Tagen wärme ich mich lieber drinnen auf, an ausgeruhten Tagen bevorzuge ich das Aufwärmen im Kühlen.

Was empfiehlst du dann am Ende des Laufens?

Solange ich draußen bin, bleibe ich in Bewegung, um mich nicht zu verkühlen. Wenn ich dann wieder zuhause bin, versuche ich innerhalb kurzer Zeit drei Dinge zu tun: eine heiße Dusche, dann esse ich schnell ein paar Bissen und trinke etwas… währenddessen mach ich ein paar Dehnungsübungen.

Während des Laufens

Unterscheidet sich deine Lauf- bzw. Atemtechnik beim Laufen im Winter von jener in der wärmeren Jahreszeit?

Wenn es kalt ist, laufe ich im Allgemeinen langsamer. Das mache ich, um keinen Sauerstoffmangel anzuhäufen und die Luft dann nicht „beißen“ zu müssen. Ich versuche nur durch die Nase zu atmen, dadurch wird die Luft auf dem Weg in meine Lungen erwärmt. Wenn ich dennoch intensiv laufe, bergauf zum Beispiel, muss ich zwangsläufig auch durch den Mund atmen, dann aber verwende ich eine Maske. Wenn ich keine dabeihabe, halte ich mir die Hand vor den Mund.

Gibt es irgendwas, an das jemand, der das erste Mal im Winter läuft vielleicht nicht denkt?

Der übelste Feind beim Laufen im Winter ist nicht die Kälte um deinen Körper, sondern das Gelände, auf dem du läufst. Auf eisigen, rutschigen Straßen, Wegen ist es um vieles leichter, sich zu verletzten, deshalb muss man aufpassen und versuchen, sich viel Routine anzueignen.

Solltest du dir etwas zur Erfrischung mitnehmen, in welcher Form machst du das (Flüssigkeit gefriert doch)?

Auf längere Strecken nehme ich mir immer etwas mit. Nachdem ich die Trinkflasche in der Hand halte und diese ständig geschüttelt wird, gefriert die Flüssigkeit nicht, sie wird nur so kalt, dass sie auf den Zähnen schmerzt. Wenn ich auch noch ein, zwei Gelees mitnehme, stecke ich die in meine Kleidung, also werden sie von meinem Körper warmgehalten.

Das Wichtigste zum Schluss

Irgendein anderer guter Rat, eine Praktik, die du für das Laufen im Winter für uns parat hast?

Ich empfehle allen,

auch im Winter zu laufen, nur vorsichtiger zu sein bei der Kleidung, beim Aufwärmen, beim Herunterkommen am Schluss.

Leave your comments

You may also like




ÜBER TEST UND TIPPS

Hier findest du wahre Meinungen von Outdoor Freaks, die nicht nur das Positive erzählen. Wenn wir aber sagen, dass ein Produkt cool ist, kannst du es ruhig glauben.

Follow us