By Bragmayer Zsanett | Juni 1, 2017 | Last update on Juni 1, 2017

Adidas Supernova

Massiver Trainingsschuh, wie ich ihn vor langer Zeit lieben lernte.

Den Adidas Supernova kenne ich noch aus der Zeit vor dem Boost. Es war ein guter, massiver Trainingsschuh, den ich vor allem im Gelände benutzte, doch für schnelleres Laufen war er mir zu langsam und zu schwer, fürs Intervalltraining auf jeden Fall. Wegen seines Aufbaus war er auch noch bequem, wenn man schnell mit ihm unterwegs war, d.  h. er tat der Dynamik keinen Abbruch. Wenn wir dem Pressematerial von Adidas Glauben schenken, müsste der neue Supernova besser sein als der Boost, ist das doch die Absicht, die hinter dem ganzen Boost-Material steckt.

Adidas Supernova W Quelle: Mozgásvilág.hu

Gewicht

300 Gramm – Das ist nicht schlecht für einen Trainingsschuh, doch Boost hin oder her, es gibt zahlreiche Trainingsschuhe auf dem Markt, die unter 300 Gramm wiegen. Also leicht kann man ihn auf keinen Fall nennen. Vor ein paar Jahren wäre dieses Gewicht noch ganz gut gewesen, heute jedoch ist jeder Hersteller begründeterweise in Richtung Gewichtsreduktion unterwegs, bestimmt doch das Gewicht des Schuhs grundsätzlich das Lauferlebnis. Sein leichtes Sohlenmaterial (EVA-Schaum), das Oberteil ist gut gefüttert, an der Ferse ist der Schuh mit dickem Polster versehen, hier und dort noch ein wenig Kunststoff – und schon hat man die 300 Gramm beisammen.

Bewertung: 7

Polsterung, Tragekomfort

Die Boost-Sohle bestimmt die Bewertung des Tragekomforts. Der Schuh ist weich, angenehm gedämpft. Die Sohle enthält 55  % Boost. Das Oberteil ist ein dickeres Textil, das sich sehr gut an den Fuß schmiegt und dank seitlicher Einschnitte besser dehnt und einem deshalb ein sehr gutes Gefühl gibt. Es ist kein überflüssiger Platz im Schuh. Auch am Vorderteil drückt nichts, die Spitze umarmt sanft unsere Zehen. Was zuerst eigenartig war, war das Fehlen eines stützenden Rands im Schuh, der normalerweise die Schuhsohle innen umrundet. Ob so der Schuh stabil genug ist oder ob früher oder später das Material nachgibt und der Fuß von der Schuhsohle rutscht, wird sich erst nach längerer Benutzung herausstellen. Auch fand ich es ein wenig übertrieben, dass man am Schuh die drei Adidas-Streifen aus Plastik angebracht hat. Damit beabsichtigte man, so denke ich, zwei Dinge: Den Löchern für die Schnürung eine gewisse Stabilität zu verleihen, ist es doch, was die Haltbarkeit betrifft nicht einerlei, ob die Schuhbänder von Leinen oder Kunststoff im Zaum gehalten werden. Und einer Deformation vorzubauen. Die Designer haben sich wohl gedacht, dass Leinen alleine wohl für die seitliche Belastung, die beim Laufen am Schuh auftritt, zu wenig gewesen wäre, und deshalb hat man noch ein wenig Kunststoff drangemacht. Diese Streifen werden sich aber, bei den Läufern die einen massiveren Rist haben, früher oder später seitlich in die Sohle schneiden…

Bewertung: 8

Flexibilität, Biegsamkeit

Die dicke Sohle ist zwar weich, biegt sich aber nur sehr schwer, das kann besonders beim Bergauflaufen störend sein, dazu kommt noch die Neuerung an der Ferse, die den Fuß nicht hält wie die Schuhe mit den üblich ausgebildeten Fersen. Der Läufer bekommt leicht das Gefühl, dass der Schuh ihm hinten vom Fuß rutscht. Das Torsionssystem, das sich in der Sohle befindet, arbeitet spürbar, deshalb ist auch ein entsprechend dynamisches Abrollen möglich. Das kann bei Fersenläufern durchaus ausreichen, wenn man in den Schuhen jedoch aktiver laufen möchte, kann durchaus ein Mangelgefühl auftreten.

Bewertung: 8

Adidas Supernova W Quelle: Mozgásvilág.hu

Fersenstütze

Der Bogen der Ferse wurde ganz gut nachempfunden. Die seitlichen Kunststoffelemente sollen das Fersenbein gerade halten, bei der Achillesferse jedoch fehlt der Kunststoff, dort gibt es nur Stoff ohne jede Verstärkung. In der Ebene ist das zuerst ein wenig gewöhnungsbedürftig, man spürt nicht, dass der Schuh an der Ferse Halt gibt. Ich vermute, dass man das beabsichtigte. Schnüren wir den Schuh gut zu, dann geht alles gut. Auf längeren Strecken sind sehr stramme Schuhbänder jedoch nicht wirklich angenehm. Wenn wir die Schuhe aber nur locker verschnüren und auch bergauf laufen, dann verrutscht der Schuh wegen der dicken Sohle ein wenig, was ich störend fand.

Bewertung: 8

Belüftung, Atmungsaktivität

Mit der Luft hatte ich keine Probleme, doch bin ich – ehrlich gesagt – auch nicht in der Sommerhitze gelaufen. Das Material ist sehr angenehm, sehr flexibel, hat auch schöne Luftlöcher, trotzdem ist der Supernova eher jener Schuh, den ich Drei-Jahreszeiten-Schuh nennen würde. Im Frühling und im Herbst passt er gut, selbst an kühleren Tagen ist er noch dick genug, bei großer Hitze wird man in ihm aber mehr schwitzen, als gut ist. Der Kunststoff, das dicke Textil und die Polsterung verhindern eine 100  %ige Belüftung.

Bewertung: 8

Stützung des Fußgewölbes, Stabilität

Zur Stützung des Fußgewölbes hat man sich nichts Besonderes ausgedacht, die Boost-Sohle wurde nur innen leicht erhöht. Die Ferse wurde schief abgeschnitten, darum dreht sich der Fuß während des Laufens leicht nach außen und man knickt auch nicht um. Auch das Torsion-System verleiht dem Schuh während des Laufens ziemlich gute Stabilität, also kann man insgesamt von einem gut stützenden Schuh sprechen.

Bewertung: 9

Dämpfung

Die Dämpfung ist dank der 3  cm dicken Sohle vollkommen in Ordnung. Soll ein Positivum hervorgehoben werden, kann man den Komfort beim Bergablaufen erwähnen. Beim Auftreffen des Fußes ist keinerlei Ruckeln zu spüren. Die Drehung des Fußes ist dank des 10  mm Drops und des Torsion-Systems sehr leicht, die Sohle von Continental ist äußerst widerstandsfähig. Mehr ist nicht mehr hinzuzufügen.

Bewertung: 10

Adidas Supernova W Quelle: Mozgásvilág.hu

Gesamtpunktezahl

58 Punkte

Insgesamt wurde der Supernova Boost dadurch, dass die Sohle nun aus Boost-Material besteht, weder besser noch schlechter. Er ist immer noch ein massiver Trainingsschuh, wie er es auch früher war. Was ihn vielleicht ein wenig besser macht, ist das Weniger an Boost im vorderen Teil, dadurch kann der aktivere Läufer während des Laufens mehr Dynamik aufrechterhalten. Der 10  mm Drop und das relativ hohe Gewicht sind dem Laufen auf der Vordersohle nicht unbedingt förderlich. Mit ein bisschen weniger Drop und dünnerer Sohle wäre dies ein hervorragender Trainingsschuh auch für schnellere Läufer, in seiner jetzigen Art werden vor allem langsamere Läufer an ihm Gefallen finden.

Leave your comments

You may also like




ÜBER TEST UND TIPPS

Hier findest du wahre Meinungen von Outdoor Freaks, die nicht nur das Positive erzählen. Wenn wir aber sagen, dass ein Produkt cool ist, kannst du es ruhig glauben.

Follow us