By Benecz Ferenc | März 21, 2017 | Last update on März 21, 2017

Editor’s choice TOP – ISPO 2017

Auswahl der besten/interessantesten Dinge auf der ISPO...

Wir waren auf der ISPO 2017 in München, der größten Outdoor- und Wintersportausstellung Europas. Viele der mehreren tausend Produkte, die von Ausstellern in rund 20 riesigen Hallen und den diese verbindenden Gängen präsentiert wurden, hätten wir ungefragt in unser Auto gestopft, weil sie so gut, aufregend, vortrefflich erfunden waren…

Aus unseren heurigen Lieblingen haben wir 9 Produkte ausgewählt:

1) clim8 – intelligente, beheizbare Kleidung

Wenn wir in kühlem, kaltem Wetter irgendwohin aufbrechen, bereitet die Frage nach der richtigen Kleidung immer Kopfzerbrechen. Was sollen wir drunter anziehen und was darüber? Reicht das Dünne oder brauchen wir doch etwas Wärmeres? Clim8 ist Kleidung für darunter, in die ein intelligentes Heizsystem integriert wurde. Wenn wir frieren, beginnt es zu heizen, wenn wir es nicht mehr brauchen, schaltet es sich wieder ab. Außerdem zeichnet es während der Bewegung die Temperaturänderung unseres Körpers auf, die Aktivität des Systems. Die Daten kann man auf dem Smartphone mithilfe einer App anschauen und der Prozess kann auch gesteuert werden. Natürlich handelt es sich um waschbare Kleidung, nur die Steuereinheit muss vorher abgenommen werden. Wir würden gerne die Haltbarkeit der Heizdrähte testen und ob das „Hirn“, das sich an der Hüfte befindet, nicht fürchterlich stört.

(Info: myclim8.com)

2) PYUA DIVE-Y – Umweltbewusstsein und überlegte Planung

Der Umweltschutz wird in letzter Zeit wieder besonders betont. Deshalb überrascht es nicht weiter, dass sich unter den prämierten Produkten der ISPO mehrere Produkte befinden, die auch wegen der Vorreiterrolle in diesem Bereich ausgezeichnet wurden. Das Produkt der Firma PYUA hat seinen Preis dem Umweltbewusstsein und der Nachhaltigkeit zu verdanken. Das Dive-Y besteht vollständig aus wiederverwertetem bzw. wiederverwertbarem Polyestermaterial, was geringeren CO2-Ausstoß und weniger Abfälle bei der Produktion zur Folge hat. Darüber hinaus stecken mehrere praktische, wohl überlegte Details im Produkt – beispielsweise kann die Kapuze auch als Sturmhaube verwendet werden, in die Manschetten sind fingerlose Handschuhe integriert, das Material hat einen UV-Schutz von 50+, beginnt nicht leicht zu stinken und trocknet schnell wieder. Wir hätten es gleich eingepackt…

(Info: pyua.de, Preis: 140 Euro)

3) Samsung GearS3 – Fitness-Smartwatch

Einfache Bedienbarkeit, schlichtes Design und viele „smarte“ Funktionen sind die Features der Uhr des Weltkonzerns. Durch den Touchscreen und die drehbare Krone findet man sich im Menü ganz einfach zurecht. Durch das eingebaute Barometer, GPS, Geschwindigkeitssensor hat man alle Informationen auf einen Blick, die man bei diversen Abenteuern benötigen könnte. Wir können die Funktionen der Uhr mit verschiedenen Apps erweitern, ja sogar eine Offline-Landkarte auf die Uhr hochladen – der interne Speicher von 4GB bietet dann doch ziemlich viel Platz. Das Ding kann nicht nur Musik abspielen und Anrufe initiieren, es kommuniziert auch mit dem Smartphone (auch mit iOS!), also können wir unsere E-Mails, SMS und eingehenden Anrufe am Handgelenk vorsortieren. Die Uhr bekommen wir für diese Kategorie zu einem äußerst guten Preis, das Laden erfolgt mit einem drahtlosen Ladegerät. Wir stehen gerne für einen Test zur Verfügung…

(Info: samsung.com, Preis: 400 Euro)

4) Berghaus Hyper 100 – ein 100 Gramm schwerer Drei-Schicht-Regenmantel

Wenn du glaubst, dass man wirklich nichts mehr verbessern kann… wird der leichteste 3-schichtige Regenmantel der Welt präsentiert! Obwohl der Mantel nur 100 Gramm (!) wiegt – was ungefähr dem Gewicht von 2 Eiern oder einem Apfel entspricht –, hat er vorne einen Reißverschluss (man muss ihn also nicht überziehen), eine Kapuze und ist dank der drei Schichten nicht nur absolut regenfest, sondern verfügt auch über eine Atmungsaktivität von 55.000 mvtr (Moisture Vapor Transmission Rate). Außerdem ist er äußerst strapazierfähig, sodass er während einer Wanderung oder beim Laufen nicht so leicht kaputtgeht. In den 100 Gramm stecken auch noch eine Innentasche mit Reißverschluss… wir sind wirklich überaus gespannt…

(Info: berghaus.com, Preis: 300 Euro)

5) Flying Tent – Zelt, Hängezelt, Hängematte und Poncho in einem

Das 4-in-1-Produkt des österreichischen Unternehmens Flying Tent hat es auf jene Wanderer abgesehen, die so wenig wie möglich in ihrem Rucksack mitschleppen möchten. Das Hauptteil des Produkts ist ein Poncho (100 % Nylon), der auch als Hängematte verwendet werden kann. Zum Aufhängen enthält das Paket 2 Karabiner und zwei Befestigungsbänder. Wir bekommen dazu aber auch noch ein regenfestes Oberteil (100 % Nylon), das mit Fieberglasstäben verstärkt ist und mittels Reißverschluss leicht am Poncho befestigt werden kann. Wir können also, wenn es uns gefällt, den Poncho als Hängezelt verwenden oder mit den als Zubehör enthaltenen Heringen als normales Zelt benützen. Ich liebe so einfallsreiche, multifunktionelle Produkte… bald werden wir dieses Multitalent testen.

(Info: flyingtent.com, Preis: 350 Euro)

6) BootBananas – Good Bye, Stinkefüßchen

Nach einer längeren Wanderung, einem heißen Arbeitstag oder einer ausführlichen Klettertour kann es durchaus vorkommen – und nicht nur bei uns Männern –, dass aus den Schuhen etwas anderes als Rosenduft strömt. Oft „fressen“ sich diese unangenehmen Gerüche in unseren Schuhe fest und können nur mehr durch oftmaliges Waschen entfernt werden. Doch jetzt gibt es die BootBananas, die durch ihre Zusammensetzung aus Lavendel, Zitrone, Patschuli, Teebaumöl, Bambus-Holzkohle und Sodabikarbonat aus unseren Tretern gesellschaftsfähige Schuhbekleidung zaubern. Durch ihre interessante Beschaffenheit zeigt das Produkt, wie auch eine Banane an, wenn es „reif“ zum Tausch geworden ist, indem es braun wird.

(Info: bootbananas.com, Preis: 13 Pfund)

7) Polarmond Expedition – Biwak-Erlebnis selbst bei -30 °C

Nach 6 Jahren Entwicklung hat das Schweizer Unternehmen Polarmond im letzten Herbst das weltweit erste Biwakzelt auf den Markt gebracht, das wärmeisoliert ist und in dem die Temperatur geregelt werden kann. An der Entwicklung des Produkts war eine der bekanntesten Bergsteigerinnen des Landes, Evelyne Bynsack, wesentlich beteiligt.

Das Expedition ist eigentlich ein Ein-Personen-Minizelt, das selbst in extremer Kälte außerordentlichen Schlafkomfort bietet. Großartig an diesem Produkt ist die Tatsache, dass es viel Raum und auch große Bewegungsfreiheit bietet, im Gegensatz zu anderen Biwaks, die auf extreme Kälte ausgelegt sind, denn die lassen möglichst wenig Platz um unseren Körper. Das ist beim Expedition möglich, ohne zu erfrieren, weil einerseits von unten eine 8 cm dicke, sich selbst aufblasende Unterlage, die von Therm-a-Rest extra für Polarmond entwickelt wurde, schützt und auch die Planen des Zelts rundum dick isoliert sind. Das Zelt ist so effizient, dass, wenn es draußen -20 bis -30 °C hat, drinnen +5-7 °C herrschen, also im Gegensatz zu normalen Zelten die Temperatur weit über dem Gefrierpunkt liegt! In Folge friert die Feuchtigkeit, die unser Körper während des Schlafens abgibt, nicht an unserem Schlafsack fest. In einem normalen Zelt geschieht genau das, und nachdem der Schlafsack vor der folgenden Nacht nicht auftaut und nicht trocknen kann, wird er von Nacht zu Nacht nässer und weniger warm.

Das Expedition ist aus zwei Modulen aufgebaut. Der hintere Trakt, in dem wir uns vom Hals abwärts befinden, und der Bettteil, der unter unseren Kopf reicht, sowie die Kapuze, die unseren Kopf umgibt, sind die Grundausstattung. Daran kann man mit Reißverschlüssen einen Vorraum anschließen, der so hoch ist wie das Grundmodell und in Extremsituationen für unseren Kopf zusätzlichen Schutz bietet; oder ein größeres Zelt, das einen noch größeren Vorraum bietet, in dem wir unsere Sachen unterbringen und uns auch umziehen können.

Die Kapuze des Grundmoduls kann mit einen beidseitigen Reißverschluss zusammengezogen werden bzw. wenn es drinnen zu warm ist, kann sie weiter geöffnet werden. Dank der Variierbarkeit mit dem Modulen bzw. der Steuerbarkeit der Temperatur kann dieses Produkt von Polarmond für die Bergsteigerei in jeder Jahreszeit verwendet werden.

(Info: polarmond.ch, Preis: ab 2070 Euro)

8) Mobot – Massagerolle und Wasserflasche in einem

Über die Wunderwirkung von Massagerollen haben wir uns schon einige Male ausgelassen. Auf den Markt der Massagerollen ist es schwierig, mit einer neuen Idee einzubrechen. Manche Hersteller lobpreisen die Tatsache, dass man im hohlen Körper etwas unterbringen kann, andere halten ihr Profil für einzigartig. Mobot hat die Form der Rolle kreativ genutzt und einen Zwitter aus Rolle und Wasserflasche (oder Thermosflasche) ersonnen. Auch das Erscheinungsbild ist wunderbar… Haben wir‘s nicht gesagt…

(Info: mobot.com, Preis: 44 USD)

9) Petzl Sirocco 2017

Petzl hat seinem ultraleichten Helm eine 2017er Variante verpasst. Der Helm, der dafür bekannt ist, dass er einer der leichtesten der Welt ist und ohne äußere Schale auch außerordentlich stabil, ist nun in zwei Farben erhältlich, statt nur in schreiendem Orange. Für mich ist nicht das die große Neuigkeit, sondern eine andere Sache. Vielleicht haben die Designer von meinen minimalen Zweifeln gehört. Es wurde auf den Sirocco nämlich eine harte Schicht aufgebracht und der Helm wurde hinten und an der Seite geringfügig verlängert, sodass er dem Kopf jetzt mehr Schutz bietet. Das Gewicht beträgt trotzdem immer noch nur 170 Gramm.

(Info: petzl.com, Preis: 29 990 HUF)

Leave your comments

You may also like




ÜBER TEST UND TIPPS

Hier findest du wahre Meinungen von Outdoor Freaks, die nicht nur das Positive erzählen. Wenn wir aber sagen, dass ein Produkt cool ist, kannst du es ruhig glauben.

Follow us